In und um Osnabrück leben und lebten weitere Altnazis und NS-Kriegsverbrecher, die oft unbehelligt ihren Lebensabend genießen konnten, ohne mit ernsthaften Konsequenzen für ihre Taten rechnen zu müssen. Die folgende Auswahl steht im grellen Kontrast zu denjenigen, deren Täterschaft nie aufgedeckt bzw. von ihren Mitmenschen bis heute totgeschwiegen worden ist:

Erich Gust alias Franz Giese aus Melle

http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Gust
http://www.welt.de/print-welt/article656538/Ernst_Thaelmann_und_der_Gastwirt_vom_Heimathof.html

Viktor Lutze aus Bevergern

Lutze kam bei einem Unfall 1943 ums Leben. Er ließ sich 1938 das heute als Hotel genutzte Gut Saltenhof in Bevergern als sog. „Herrensitz“ errichten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Lutze

Wilhelm Münzer aus Bad Iburg

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Münzer

Heinrich Nordhorn aus Greven

http://www.keine-ruhe.org/node/16

Theo Saevecke aus Bad Rothenfelde

http://de.wikipedia.org/wiki/Theo_Saevecke

http://www.antifa-west.org/x06geschichte/saevecke

Ausführliche Dokumentationen über Saevecke in antifaschistische nrw zeitung 17, Sommer 1998 und Lotta Nr.5, Frühling 2001:
http://www.nadir.org/nadir/kampagnen/owl/partigiani/saevecke.pdf